Unsere Welpen Wurfplanung Nachwuchs unserer Rüden
Update vom: 21.10.2012   16.12.2018 - 09:55 Uhr  
 
     
 

Im Frühjahr 1983 ging für mich der größte Kindheitstraum in Erfüllung.
Überglücklich durften wir die  Colliehündin „Country Queen of Abington“ aus der VDH-Zucht der Familie Borchers, zu uns nehmen.  „Nira“ war eine ganz besondere Hündin,  die mit ihrem einmaligen, lieben und klugem Wesen, nicht nur uns faszinierte. Durch sie erwachte in mir der Wunsch, diese bezaubernde Rasse  selber zu züchten. Im Jahre 1985 wurde „Nira“ von einem Spitzenrüden gedeckt,  leider stellte sich später heraus, der Rüde war bzw. wurde steril.


 
Im Januar 1986 kam ein weiterer Collie zu uns, diesmal sollte es aber ein Rüde sein.

“Roysta´s  One Way Wind“ aus der VDH-Zucht von  Birka und Uwe Nölke, bereicherte somit unser kleines Rudel.  „Maikel“ hatte auch einen herrlichen Charakter, ein richtiger Rüde der durch nichts so leicht zu erschüttern war. Manfred entdeckte ein neues Hobby – den Schutzhundesport, den er aber heute mit seinen Deutschen Schäferhunden aus Leistungslinien, sehr erfolgreich ausübt.
  
Mit „Nira“ bestand er die Begleithundeprüfung (damals noch mit 6mm Rovolver- schuss), die Schutzhundeprüfung I, und mehrmals die Fährtenhundprüfung – meistens im V- sogar 1x mit 100 Punkten.                                      
Sie war auch unglaublich schnell, so wurde sie drei Jahre in Folge –Siegerin – als „Schnellster Britischer Hütehund“ der LG Weser/Ems.

„Maikel „ legte die gleichen Prüfungen ab , Begleithundeprüfung, Fährtenhundeprüfung sowie die Schutzhundeprüfung I u. II.. Damals gab es noch die Gebrauchshundeklasse für Collies auf den Ausstellungen, und somit konnten wir ihn zum Deutschen Champion führen.



Nachdem wir unsere Kinder Simon (1986) und Carina (1989), wie man so schön sagt „aus dem Gröbsten heraus hatten“ – keimte in mir wieder der Wunsch auf – Collies zu züchten.
So kam im Sommer 1993 die Colliehündin „Maydale´s Creation In Gold“ aus der FCI-Zucht der Familie Kostermann aus den Niederlanden zu uns. In „Tammy“ setzte ich große Hoffnungen, sie wurde zwar wunderschön, doch wieder hatten wir Pech, denn sie bekam leider niemals Welpen.

Im Jahre  1995 wurde uns  ein bildschönes Colliepärchen zum Kauf  angeboten. Die tricolour Hündin „Exquisite Lady vom Haus Elinger“ – es war bei mir gleich Liebe auf den ersten Blick - und den gold-sable Rüden „Lansingh´s On One´s Own“, den ich schon von Ausstellungen kannte. Leider konnten wir „Teddy“ nicht zu uns nehmen, da er keine anderen Rüden mochte.   Deshalb vermittelten wir ihn zu unserer Colliefreundin Kerstin Schmiemann, ganz  in unserer Nähe. „Teddy“ wurde unter Kerstins Führung Dt.-Ch. und Bundessieger 1996.



Am 17.03.1996 wurden endlich unsere 1. Welpen geboren. Lady schenkte uns von Teddy 6 wunderschöne dark-sable Welpen, wovon wir allerdings nur 3 Welpen aufziehen  konnten. Die Muttermilch von Lady war durch eine bakterielle Infektion vergiftet und nach und nach starb ein Welpe. Es war schrecklich, so hatte ich mir  das  Züchten  beim besten Willen nicht vorgestellt. Die Welpen wurden dann alle 2 Stunden von mir mit der Pipette gefüttert. Es war eine schwere Zeit und Manfred glaubte, dies würde wohl mein erster und letzter Wurf bleiben.  Doch damit sollte er Unrecht haben, denn als die Welpen im Garten rumtollten, war ich mehr als glücklich und die Kleinen gaben mir die Kraft und den Mut,  weiter zu machen.



Aus diesem 1. Wurf haben wir unsere „Molle“  Camaro A Kind of Magic, behalten. Molle war eine sehr schöne, kräftige dark-sable Hündin die in der Jugendklasse sehr erfolgreich war, sie wurde Deutscher Jugendchampion 1997, BOB u. 2. Platzierte FCI-Gruppensiegerin auf  der CACIB-Oldenburg. Leider erwies sich Molle als nicht so gute Zuchthündin, im Gegenteil zu ihrer Halbschwester „Silver“.                    
Aus Lady´s  2. Wurf unserem B–Wurf, der Gott sei Dank besser verlief als der A-Wurf, haben wir mit dem Deckrüden Troydon Blind Date, von Brenda Teel, NL, den Grundstein für unsere blue-merle Zucht gelegt. Ich wusste, dass Lady aus einer vorzüglichen blue-merle Linie kommt und für mich kam gar kein anderer Deckrüde  in Frage.  Wieder musste ich mir die warnenden Worte meines Ehemanns anhören, um Gottes willen – blos keinen blue-merle Wurf – die will doch niemand haben.   Ja – und wieder konnte ich ihn eines besseren belehren – denn nun war Manfred es, der von den blue-merle Colllies verzaubert wurde.



Wir behielten aus dem B-Wurf unsere „Silver“ – Camaro Blue Magic Brilliant – die für uns so unendlich wertvoll war und ist. Sie gefiel uns nicht nur vom Exterieur und Wesen sehr gut, sondern sie war auch ihren insgesamt 32 Kindern eine wundervolle Mutter. Den letzten Wurf hatte sie im Alter von 6,5 Jahren und wir wünschen uns noch viele schöne Jahre mit ihr verbringen zu dürfen. Silver´s Tochter aus dem F-Wurf Camaro Blue Magic Flame war eine genauso gute Mutter. „ Flämmchen“ hatte ihren letzten Wurf mit 6 Jahren und sie schenkte uns in diesem Wurf Camaro Blue Magic Pearl – „Pearly“ – die Deutscher Jugendchampion 2008 wurde.





Wir wünschen und erhoffen uns für die Zukunft,  mit „Pearly“   eine würdige Nachfolgerin für unsere nächste blue-merle Generation , der CAMARO-COLLIES erhalten zu haben.